Anzeige

Asset-Management integriert gesetzliche Vorgaben für Produktionsanlagen

Zuverlässiger Industrieservice für Chemieproduzenten

Die ISW-Technik unterstützt Industrieunternehmen beim Asset-Management und der Prüfung von Arbeitsmitteln und Produktionsanlagen

Zahlreiche Produktionsanlagen und Arbeitsmittel von Chemie- und anderen Industrieunternehmen müssen nach gesetzlichen Vorgaben regelmäßig überprüft werden. Auf Grundlage des neuen Asset-Management der ISW-Technik geht keine Kontrolle mehr vergessen. Der Industrieservice-Anbieter mit seinen rund 450 Mitarbeitern ist Tochter des Industrieparkbetreibers InfraServ Wiesbaden und Dienstleister für die etwa 75 Standortunternehmen und zahlreiche produzierende Mittelständler in der Rhein-Main-Region. Der Branchenanalyst Lünendonk listete die ISW-Technik zuletzt als einer der Top-20-Unternehmen im Bereich „Industrieservice 2020“.

Asset-Management auf einen Blick mit neuem Online-Portal

Das neue Asset-Management der ISW-Technik umfasst Investitions- und Kostenplanung wie auch die Kontrolle von Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Anlagen und Arbeitsmittel. Auch die gesetzgeberischen Vorgaben zum Schutz von Arbeitnehmern und Maschinen können im System hinterlegt werden. Über ein Online-Portal sind Kunden stets über den aktuellen Stand informiert.

Vollumfänglicher Industrieservice vom Angebot bis zum Prüfbericht

Der Service beinhaltet auf Wunsch auch die Koordination mit Sachverständigen und begleitet den gesamten Prüfprozess. So bietet das Asset-Management der ISW-Technik alles aus einer Hand: vom Terminmanagement bis zu Prüfbescheinigungen und Serviceberichten. „Wir senden unseren Kunden rechtzeitig eine Erinnerung, wann welche Prüfungen anstehen“, sagt Philipp Strauß, Projektleiter Maschinen- und Anlagensicherheit der ISW-Technik. „Außerdem unterbreiteten wir passende Angebote für Prüfservice, Instandhaltung und Reparaturen und kümmern uns um die Mängelverfolgung.“

Digitale Transparenz ohne Papierstapel

Das neue Asset-Management der ISW-Technik bietet im Sinne einer mobilen Instandhaltung jederzeit volle Transparenz: Über einen passwortgeschützten Zugang kann der Kunde via Internet die Daten zu seinen Anlagen einsehen. Sämtliche Dokumentationen werden automatisch abgelegt und zugeordnet. Das Portal bietet zudem zahlreiche Filterfunktionen, um sich die Objekte bspw. nach Einsatzort, Kostenstellen oder mit dem Fokus auf einzelne Anlagenteile darstellen zu lassen. Wo früher umfangreiche Papiere verwaltet werden mussten, genügen jetzt wenige Klicks, um einen detaillierten Überblick über die gesamte Anlagenstruktur samt Prüfterminen zu haben.

Philipp Strauß von der ISW-Technik schickt Kunden Erinnerungen und Angebote für Prüfservice und anstehende Reparaturen an Arbeitsmitteln und Produktionsanlagen.

Auf dem Weg zum vollintegrierten Industriedienstleister

Der Industrieservice-Anbieter ISW-Technik hat sich in den vergangenen Jahren einer umfangreichen Modernisierungskur unterzogen. Die Werkstätten wurden grundlegend erneuert und topmoderne Maschinen und Technologien angeschafft. Aktuell wird auch das Instandhaltungsmanagement der ISW-Technik neu aufgestellt. Hintergrund ist die Zielsetzung, das Unternehmen zum voll-integrierten Industrieservice-Anbieter weiterzuentwickeln. Im Kern dieser Vision stehen technische Einzelleistungen und Gesamtlösungen für die Betreuung von Anlagen und Maschinen, die zukünftig aus einer Hand angeboten werden. Digitalen Lösungen kommt hierbei eine Schlüsselfunktion zu.

Den Newsletter der ISW-Technik gibt es im kostenlosen Abonnement - hier können Sie sie dafür anmelden.